FAQ

TankwagenFragen rund ums Heizöl...

 

Was versteht man unter leichtem Heizöl und welche verschieden Qualitäten gibt es?

Es gibt drei Sorten Heizöl auf dem Markt: Heizöl Premiumqualität, Heizöl schwefelarm und Bioheizöl.

Heizöl extra leicht (HEL) ist ein leichtflüssiger Brennstoff, der vorwiegend aus Kohlenwasserstoffen besteht und aus Erdöl gewonnen wird; es zählt wie auch Dieselkraftstoff zu den sogenannten Mitteldestillaten. Heizöl extra leicht wird vorwiegend in privaten Haushalten und in der  Industrie verwendet. Der Flammpunkt liegt bei 55 Grad Celsius und somit ist Heizöl extra leicht ein sicheres Produkt in Handhabung und Lagerung.

 


 

Wann sollte Heizöl bezogen werden?

Natürlich empfiehlt es sich nicht das Heizöl bis zum letzten Tropfen aufzubrauchen. Das schützt auch die Anlage vor Sedimenten und Ablagerungen die dann in die Heizungsanlage eingesaugt werden könnten und zu Störungen führen.

Man sollte sich nicht darauf verlassen, dass vor allem im Sommer eine Bevorratung mit Heizöl am günstigsten ist. Es empfiehlt sich die Preisentwicklung zu verfolgen, man kann sie täglich in den gängigen Tageszeitungen finden. Oder fragen Sie uns! Wir haben die aktuelle Marktübersicht! 

 


 

Was beeinflusst überhaupt den Preis von Heizöl?
Warum ist Heizöl mal günstig - mal teurer?

  • Rohölpreise
  • Einkaufspreise der Produkte in Rotterdam
  • Der Dollarkurs im Vergleich zum Euro
  • Angebot und Nachfrage auf dem Markt
  • Die Frachten für den Transport
  • Weltpolitische Ereignisse (OPEC-Sitzungen), Krisen, Krieg, Terroranschläge
  • Vorräte, d.h. Bestandszahlen
  • Fundamentals = Unvorhersehbare Einflussfaktoren wie z.B. Schneechaos in den USA
  • Sonstige Börsenereignisse (Börsencrash am 11. Sept. 2001)

 

Was passiert wenn verschiedene Heizölqualitäten im Tank vermischt werden?

In der Regel ist es bei regulären Standard-Heizungen problemlos - allerdings wird die 100% Wirkung der Additve nicht mehr sichergestellt. Eine optimale Vermischung und ein notwendiges Mischungsverhältnis sind daher Pflicht, um 100% Leistung und die gewünschte Ersparnis zu erreichen!

 


 

Wie lagert man Heizöl richtig?

Da es sich trotz aufwendiger Prozesse bei der Raffinerung immer noch um ein Naturprodukt handelt, sollte beachtet werden, dass auch dies dem natürlichen Alterungsprozess unterliegt. Wenn Heizöl altert nimmt es eine dunklere Farbe an. Es kommt auch zu Ablagerungen wie Kondenswasser und geringen Mengen ölunlöslicher Anteile wie Rost oder Staub die sich im Lauf der Zeit am Boden des Tanks absetzen. Es empfiehlt sich deshalb den Tank in einen bestimmten Rhythmus reinigen zu lassen, d.h. das Heizöl sollte so weit verbraucht werden bis nur noch der Bodensatz da ist, er wird von Fachfirmen entsorgt und der  Tank anschließend gereinigt. Ausserdem sollte Heizöl lichtgeschützt und frostsicher gelagert werden.

 


 

Gibt es bei Heizöl denn auch Winterware?

Seit Ende der Neunziger Jahre gibt es den Begriff der Winterware im Heizölbereich nicht mehr. Die Sommerware wurde durch Winterware ersetzt, die das ganze Jahr zum Kauf angeboten wird. Die natürlichen Kälteeigenschaften des Heizöls können jedoch durch Beigabe bestimmter Fließverbesserer wie z.B. "Minus" erhöht werden.